INNER SWING

Performance Institute (TPI)

Fitness

Philosophie des Körpers

Im Körper herrscht eine stetige Wechselwirkung zwischen Beweglichkeit und Stabilität. Das TPI Physical Screening ermittelt fehlerhafte Stabilität und veränderte Beweglichkeit.

Was ist Beweglichkeit?

Beweglichkeit ist die Kombination von normaler Gelenkbeweglichkeit und der geeigneten Muskelbeweglichkeit. Diese Kombination ist wichtig für richtige Bewegungen und um Verletzungen zu vermeiden. Beweglichkeit erlaubt dem Körper, sich in alle sechs Freiheitsgrade zu bewegen ohne dabei an Stabilität zu verlieren.

Was ist Stabilität?

Stabilität ist die Fähigkeit für ein System auch während Belastungen unverändert zu bleiben. Viele Teile des Körpers (z. B. Lendenwirbelsäule) sind für die Stabilität erforderlich.

Stabilität setzt sich zusammen aus :

  • Gleichgewicht
  • Kraft
  • Muskelausdauer

Wenn wir beim Bogenschießen einen Bogen stabil halten wollen, während wir die Sehne zurückziehen, brauchen wir gutes Gleichgewicht, Kraft und Muskelausdauer. Das gleiche Prinzip ist erforderlich, um einen kraftvollen Golfschwung zu entwickeln.
Die Fähigkeit einen Teil des Körpers stabil zu halten, während Dehnung und Verkürzung angrenzender Segmente erfolgt, erlaubt uns, Geschwindigkeit und Kraft zu erzeugen und eine konstante Körperhaltung während des Golfschwungs beizubehalten. Das ist Stabilität.
TPI definiert ein stabiles Segment als ein Segment, das sich hauptsächlich in eine Ebene bewegt. Zum Beispiel das Knie ist hauptsächlich ein Gelenk zum Beugen und Strecken. Wir alle wissen, dass sich das Knie in alle drei Ebenen bewegt, aber es ist nicht das Gleiche wie das Sprunggelenk und die Hüfte. Diese sind als bewegliches Segment definiert, da sie sich hauptsächlich in drei Ebenen bewegen statt in einer Ebene, das dominiert ihr Muster.
Wenn wir als Beispiel den unteren Rücken nehmen, ist es oft der Fall, dass die Beweglichkeit von Hüfte und Brustwirbelsäule begrenzt ist. Das Ergebnis ist, dass die Lendenwirbelsäule Stabilität aufgibt, um mehr Beweglichkeit zu bekommen. Diese ungewöhnlichen Bewegungen in der Lendenwirbelsäule können eine der Ursachen für Verletzungen der Bandscheiben und Wirbelgelenke im unteren Rücken sein. Leider ist bei Männern oft die Beweglichkeit der Brustwirbelsäule und Hüfte limitiert. Dies kann häufig der Grund sein, sich beim Golfen den unteren Rücken zu verletzten.

Bewegungsmuster erkennen und verbessern

Das normale Bewegungsmuster besteht aus einer Wechselwirkung von stabilen und beweglichen Segmenten.

Was kann das normale Muster ändern?

  • Trauma – Unfälle, Haltung, wiederholte Verletzungen
  • Gedanken – Stress, Ängste, mentale Erschöpfung
  • Toxin – was wir essen, was wir atmen, was wir trinken.
  • Technik – schlecht gelernte Bewegungen, Muskelmuster

Jeder Spieler hat einen anderen Körper. Deshalb sollte seine individuelle Beweglichkeit vermessen werden. Wenn wir erkennen, wie Sie Ihren Körper bewegen können, können wir Ihren Golfschwung darauf anpassen. Außerdem bekommen Sie Hinweise und Übungen wie Sie Ihre Einschränkungen verbessern können.

Jeder Spieler, den ich unterrichte, macht das TPI Physical Screening und den Bio Swing Dynamics Test. Denn, wenn wir nicht wissen wie Ihr Körperbau und Ihre Beweglichkeit sind, können wir nur schätzen und warum sollen wir schätzen, wenn wir es vermessen können!

Wenn Sie noch Fragen zum Bewegungstest haben, können Sie mich gerne kontaktieren.

„There are no secrets of success. Success is doing the things you know you should do. Success is not doing the thing know you shouldn’t do. Success is not limited to any one area of your life. It encompasses all the facets of your relationships: as parent, as wife or husband, as citizen, neighbor, worker an all of the others. Success is not confined to any one part of your personality but is related to the development of all the parts: body, mind, heart and spirit. It is making the most of your total self.“

Wilfred Peterson